Bundeswehr Altersgrenze: Was muss ich beachten?

Die Karrieremöglichkeiten bei der Bundeswehr sind vielseitig. Wer durchstarten möchte, muss allerdings ein paar wesentliche Punkte und Anforderungen beachten. Hast du zum Beispiel schon einmal etwas von der Bundeswehr Altersgrenze gehört? Die gibt es tatsächlich und sie legt fest, ab welchem Alter und bis zu welchem Alter du bei der Bundeswehr loslegen kannst. Was du über die Altersgrenze bei der Bundeswehr wissen musst und welche Sonderfälle es möglicherweise gibt, zeigen wir dir im Folgenden einmal ganz genau.

 

Bundeswehr Altersgrenze: Diese Vorgaben gibt es

Es kursieren immer wieder Gerüchte, dass die Bundeswehr Altersgrenze aufgehoben wurde oder nicht mehr existiert. Das ist allerdings so nicht richtig. Tatsache ist, dass unterschiedliche Vorgaben bei der Bundeswehr beachtet werden müssen, wenn du als Berufssoldat oder anderweitig aktiv werden möchtest. Für eine Bundeswehr Ausbildung zum Beispiel musst du ein Mindestalter von 17 Jahren erreicht haben. Bist du tatsächlich genau 17, benötigst du eine Einverständniserklärung deiner Eltern. Diese entfällt ab dem 18. Lebensjahr natürlich. Jünger als 17 darfst du aber auf keinen Fall sein, wenn du bei der Bundeswehr durchstarten möchtest. Möglich ist es allerdings, als noch jüngerer Schüler zum Beispiel ein Praktikum bei der Bundeswehr zu machen.

Nach oben hin musst du ebenfalls gewisse Vorgaben beachten, wenn es also um das Höchstalter für den Diensteintritt geht. Möchtest du zum Beispiel als Offizier durchstarten, darfst du nicht älter als 29 sein. Um den besten Überblick über die Altersvorgaben für deinen jeweiligen Berufswunsch zu bekommen, solltest du dir die deutsche Bundeswehr Altersgrenze in der jeweiligen Stellenbeschreibung ansehen. Hier siehst du dann genau, ob du für den Job alt genug oder vielleicht sogar zu alt bist. Grundsätzlich ist es aber auch nicht unmöglich, noch mit 50 zur Bundeswehr zu gehen. Auch wenn es sich in diesem Fall schon um ein besonders hohes Alter handeln würde.

Tipp: In der jeweiligen Stellenbeschreibung findest du natürlich nicht nur Informationen zur Bundeswehr Altersgrenze, sondern auch zu allen weiteren wichtigen Punkten rund um den Job.

 

Wiedereinsteller: Gibt es eine besondere Altersgrenze?

Startest du nicht zum ersten Mal bei der Bundeswehr durch, sondern möchtest als Wiedereinsteller zurückkehren, muss erfreulicherweise keine besondere Vorgabe für die Altersgrenze oder ein Höchstalter beachtet werden. Stattdessen ist es so, dass du auch mit 40 zur Bundeswehr kommen kannst. Ob alles funktioniert, ist dann allerdings auch davon abhängig, ob derzeit Bedarf besteht und wie deine Qualifikationen aussehen. Wichtig zu beachten ist allerdings, dass die Bewerbungen von Bewerbern über 40 an die nächsthöhere Behörde weitergereicht werden, welche dann über eine mögliche Einstellung entscheidet.

Gut zu wissen: Als Wiedereinsteller startest du genau in dem Rang, den du bei deinem Abschied innehattest, bzw. den du in deiner Zeit als Reservesoldat erreicht hast.

 

Karriere bei der Bundeswehr: Diese Anforderungen musst du noch beachten

Neben einer möglichen Altersgrenze musst du natürlich noch weitere Kriterien beachten, ehe du für eine Karriere bei der Bundeswehr in Frage kommst. So wird von dir verlangt, dass du deutscher Staatsbürger bist. Je nach Einsatzgebiet musst du dich zudem dazu bereiterklären, an Auslandseinsätzen teilzunehmen. Die individuellen Voraussetzungen für die Karriere oder Ausbildung bei der Bundeswehr schwanken aber von Beruf zu Beruf. Auch in diesem Fall ist es also wieder ratsam, die Webseite der Bundeswehr aufzurufen und hier die jeweilige Stellenbeschreibung genau zu studieren.

Abgesehen von den Anforderungen musst du zudem beachten, dass du dich im Auswahlverfahren gleich mehrfach behaupten musst. Du musst zum Beispiel erst einmal eine saubere und lückenlose Bewerbung einreichen, anschließend wirst du zum Einstellungstest eingeladen. Hier warten unterschiedliche Aufgaben und Themen auf dich, ehe anschließend auch noch ein persönliches Vorstellungsgespräch, ein Sporttest und eine ärztliche Untersuchung durchlaufen werden müssen. Erst wenn dann alles stimmt und du zudem gute Leistungen vorweisen konntest, kommst du für eine Karriere beim Bund in Frage.

 

Fazit: Altersgrenze muss durchaus beachtet werden

Aufgehoben wurde die Bundeswehr Altersgrenze nicht. Stattdessen ist es so, dass du ab 17 Jahren grundsätzlich eine Ausbildung starten kannst, aber natürlich noch andere Vorgaben beachten musst. Möchtest du als Seiteneinsteiger, Zeitsoldat oder ähnliches einsteigen, musst du die Vorgaben ebenfalls beachten und entnimmst sie am besten der jeweiligen Stellenbeschreibung. Solltest du eine Laufbahn als Offizier einplanen, darfst du hierfür maximal 29 Jahre beim Start der Ausbildung auf dem Buckel haben. Insgesamt aber ist die Bundeswehr rund um das Thema Alter enorm fair aufgestellt, da du zum Beispiel auch noch mit 40 oder 50 deine Karriere starten kannst. Vor der Aufnahme solltest du jedoch an das harte Auswahlverfahren denken, in welchem sich nur die besten Bewerber durchsetzen können. Ohne eine intensive Vorbereitung wirst du hier recht chancenlos sein.


Nutze die Zeit und bereite dich mit unserem Plakos Online-Testtrainer auf deinen Einstellungstest bei der Bundeswehr vor!


 

Bildquellen

  • Bundeswehr Altersgrenze: Pixabay
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine Bewertungen)
Loading...
×
[index]
[index]
[523.251,659.255,783.991]
[523.251,659.255,783.991]
[523.251,659.255,783.991]
[523.251,659.255,783.991]