Bundeswehr Fahrradergometer Test: Die Übung im Überblick

Es ist allgemeine bekannt, dass Bewerber bei der Bundeswehr eine gewisse Grundfitness an den Tag legen müssen. Immerhin sind die Einsätze teilweise kräftezehrend und nicht selten muss innerhalb weniger Stunden eine große Strecke zurückgelegt werden. Ob die Bewerber generell für den Dienst beim Bund geeignet sind, wird mit einem Einstellungstest festgestellt. Hierzu gehört auch der sogenannte Fahrradergometer Test, der den vorherigen 1.000-Meter-Lauf abgelöst hat. Worauf es beim Bundeswehr Fahrradergometer Test ankommt und wie du die Herausforderung meisterst, siehst du hier.

 

Bundeswehr Fahrradergometer Test: Alle Fakten auf einen Blick

  • Fahrradergometer Test ist Bestandteil der sportlichen Aufnahmeprüfung
  • Ergometer Test hat den 1.000-Meter-Lauf abgelöst
  • Bewerber müssen eine Strecke von 3.000 Metern zurücklegen
  • Maximal 6:30 Minuten stehen zur Verfügung
  • Aufstehen ist während der Übung verboten

Der Sporttest bei der Bundeswehr besteht aus unterschiedlichen Übungen, in denen du von den Prüfern in verschiedenen Bereichen getestet wirst. Du musst in allen Übungen Vollgas geben, denn nur wenn du den Sporttest bestehst, geht es im Auswahlverfahren der Bundeswehr für dich weiter.

 

Fahrradergometer Test Bundeswehr: So funktioniert die Übung

Der Bundeswehr Fahrradergometer Test wird als dritte Übung im Sporttest durchgeführt. Das ist für dich wichtig zu wissen, denn diese Aufgabe wird dir am Ende des Tests noch einmal einiges abverlangen. Es handelt sich bei diesem Test um eine Ausdauerprüfung, bei der du innerhalb einer bestimmten Zeit eine vorgegebene Strecke von 3.000 Metern absolvieren musst. Während der gesamten Übung ist es dir verboten, vom Fahrradergometer aufzustehen. Du musst die Übung also vollständig sitzend absolvieren. Bevor es mit der eigentlichen Strecke von 3.000 Metern losgeht, wärmst du dich auf dem Fahrrad zudem auf.

Wichtig: Bestehst du diese Übung nicht, gilt der gesamte Sporttest als nicht bestanden. Frühestens in einem halben Jahr hast du die dann die Chance, den Test noch einmal zu absolvieren.

 

Anforderungen & Punktevergabe beim Fahrradergometer Test

Grundsätzlich stellt die Bundeswehr beim Fahrradergometer Test nur wenige Anforderungen an dich. Du musst eine Strecke von 3.000 Metern zurücklegen und darfst hierfür maximal eine Zeit von 6:30 Minuten verwenden. Die Watt-Zahl auf dem Fahrradergometer kannst du individuell festlegen und somit den Widerstand beim Treten erhöhen oder verringern. Hierbei gibt es generell keine wirkliche Vorgabe, nur unter 30 Umdrehungen pro Minute darf die Watt-Zahl nicht fallen. Bedenken solltest du allerdings, dass bei geringerem Widerstand ein deutlich höheres Tempo notwendig ist, um die Strecke innerhalb der vorgegeben Zeit mit der geforderten Anzahl an Umdrehungen zu absolvieren.

Faktenwissen: Für das Bestehen der Aufgabe erhältst du Punkte. Diese wiederum werden in das Punktesystem der Bundeswehr eingetragen, welches deine Gesamtnote für das Einstellungsverfahren berechnet.

 

Ergometer Test BundeswehrVorbereitung für den Fahrradergometer Test

Für den Basis-Fitness-Test (BFT) der Bundeswehr solltest du auf jeden Fall trainieren. Eine gute Vorbereitung ist hier ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg, denn ohne Training wirst du die Übungen definitiv nicht meistern können. Solltest du einen Heimtrainer besitzen, kannst du diesen wunderbar zum Trainieren nutzen. Am Anfang musst du vielleicht etwas ruhiger beginnen. Nach und nach solltest du das Tempo dann steigern – und zwar so, dass du die Anforderungen aus dem BFT bewältigen kannst. Tatsächlich ist es sogar empfehlenswert, sich ein Leistungsplus anzutrainieren. So weißt du am Prüfungstag, dass die Übung für dich unter normalen Umständen eigentlich kein Problem darstellt. Insofern dürftest du dann auch deutlich ruhiger und gelassener in die Prüfung gehen.

Achtung: Das Leistungsplus ist nicht nur aus körperlicher Sicht empfehlenswert, denn die Ergebnisse am eigenen Heimtrainer können anders ausfallen, als auf dem Fahrradergometer der Bundeswehr.

 

Welche Übungen gehören noch zum BFT?

Der Bundeswehr Fahrradergometer Test wird als dritte und letzte Übung im BFT durchgeführt. Als erste Aufgabe wartet hier der sogenannte Pendellauf, welcher auch als Sprinttest bezeichnet wird. Hierbei musst du möglichst schnell eine Strecke von elf mal zehn Metern absolvieren und dabei noch deine Wendigkeit unter Beweis stellen. Anschließend prüft die Bundeswehr deine Kraft im sogenannten Klimmzughang. Bei dieser Übung musst du einen Klimmzug antäuschen und dich in der Position der größten Kraftanstrengung halten – und zwar mindestens für einen Zeitraum von fünf Sekunden.

Übrigens: Der BFT ist nicht nur Bestandteil des Auswahlverfahrens. Auch bestehende Soldaten müssen einmal im Jahr in diesem Test ihre Fitness unter Beweis stellen.

 

Fazit: Diese Aufgabe ist zu schaffen

Auch wenn es sich beim Bundeswehr Fahrradergometer Test um die letzte Aufgabe im BFT handelt, ist diese grundsätzlich zu schaffen. Die Anforderungen sind nicht unfair, sondern lassen sich mit der richtigen Vorbereitung und einem guten Training definitiv meistern. Jeder Bewerber sollte auf ein Leistungsplus hin trainieren und sich damit ein größeres Selbstbewusstsein für den Prüfungstag holen. Ganz besonders wichtig ist zudem daran zu denken, dass während der Übung nicht aus dem Sitz aufgestanden werden darf. Aber keine Sorge: Wer körperlich einigermaßen in Form ist, wird mit dieser Herausforderung keine sonderlich großen Probleme bekommen.


Du interessierst dich für eine Laufbahn bei der Bundeswehr? Fange noch heute mit der Vorbereitung an auf www.bundeswehr-einstellungstest.de

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Bestehe Deinen Einstellungstest mit dem Online-Testtrainer von Plakos.Direkt zum Online-Testtrainer
+