Bundeswehr Wiedereinsteller Test: Wie sieht der Test aus?

Seit der Aussetzung der Wehrpflicht hat sich bei der Bundeswehr einiges verändert. Hierzu gehört auch die Tatsache, dass Soldaten auf Zeit aller Dienstgrade ihre Verpflichtungszeit auf bis zu 25 Jahre verlängern können. Darüber hinaus gibt es auch die Chance für die sogenannten Wiedereinsteller, die nach einer Pause wieder zurück in den Dienst möchten. Bevor der Wiedereinstieg allerdings möglich ist, muss der Bundeswehr Wiedereinsteller Test erledigt werden. Genau diesen Test haben wir uns im Folgenden einmal etwas näher angesehen, so dass du alle wichtigen Informationen mit wenigen Blicken entdecken kannst.

 

Bundeswehr Wiedereinsteller werden: Warum ist das sinnvoll?

Weshalb ein Soldat aus der Dienstzeit bei der Bundeswehr ausscheidet, kann verschiedene Gründe haben. Denkbar ist zum Beispiel, dass für die aktuelle Position kein Bedarf vorhanden ist oder möglicherweise erst einmal ein anderer Karriereweg eingeschlagen werden sollte. Möglich ist es dann, wieder zur Bundeswehr zurückzukehren – und zwar als sogenannter Bundeswehr Wiedereinsteller. Sinnvoll ist dieser Schritt zum Beispiel dann, wenn nach einer zivilen Beschäftigung erkannt wurde, dass die Arbeit als Soldat doch etwas attraktiver ist. Oder du hast dich zum Beispiel in der Zwischenzeit deutlich weitergebildet und kannst nun ganz andere Möglichkeiten für deine Bundeswehr Karriere in Anspruch nehmen. Zu beachten ist dabei allerdings, dass gewisse Voraussetzungen erfüllt werden müssen. Dazu gehört auch der angesprochene Bundeswehr Wiedereinsteller Test, den wir im Folgenden jetzt einmal genauer untersuchen wollen.

Gut zu wissen: Nach deiner Pause kannst du als Bundeswehr Wiedereinsteller Berufssoldat genau auf der Karrierestufe starten, auf der du aufgehört hast. Warst du also als Offizier tätig, kannst du auch als Bundeswehr Wiedereinsteller Offizier werden. Darüber hinaus bestehen sogar Chancen darauf, die Karriere mit einem etwas besseren Rang zu starten.

 

Bundeswehr Wiedereinsteller Test: Diese Aufgaben erwarten dich

Grundsätzlich dürfte der Bundeswehr Wiedereinsteller Test für dich nichts Neues sein, schließlich hast du auch den regulären Einstellungstest bei der Bundeswehr schon einmal hinter dich gebracht. Und beide Tests sind sich enorm ähnlich. So kannst du dich darauf einstellen, dass dieser Test ebenfalls am Computer durchgeführt wird. Es stehen verschiedene Einstellungstest Themen auf dem Programm, zu denen dir Fragen gestellt werden. Welche Themen dies unter anderem sind, siehst du hier:

  • Allgemeinbildung
  • Spezifische Fragen
  • Sprachliche Fähigkeiten
  • Mathematische Fähigkeiten

Zu den Bausteinen des Tests gehören zum Beispiel verschiedene Fragen aus dem Bereich der Allgemeinbildung. Hier musst du beispielsweise Fragen aus der Geschichte oder Politik beantworten oder dich in der aktuellen weltpolitischen Lage auskennen. Darüber hinaus werden im Bundeswehr Wiedereinsteller Test auch spezifische Fragen zu deiner jeweiligen Laufbahn bzw. den Organisationsstrukturen der Bundeswehr gestellt. Einstellen solltest du dich nach unseren Erfahrungen zudem darauf, dass sprachliche Fähigkeiten und mathematische Fähigkeiten wie zum Beispiel der Dreisatz oder die Prozentrechnung abgefragt werden.

Wichtig: Auch für den Bundeswehr Wiedereinsteller Test gilt natürlich, dass keinerlei Hilfsmittel wie Taschenrechner oder ähnliches verwendet werden dürfen. Wirst du dabei erwischt, hast du den Test nicht bestanden.

 

Bundeswehr Wiedereinsteller Voraussetzungen: Was muss ich beachten?

Genau wie bei einer Bewerbung als ungedienter Bewerber müssen auch die Bundeswehr Wiedereinsteller ein paar Punkte beachten. Generell kommen für eine Wiedereinstellung alle Soldaten in Frage, die auf eine Verpflichtungszeit von 25 Jahren zurückgreifen können. Zu beachten ist dabei aber, dass es sich bei jedem Wiedereinsteller um einen Einzelfall handelt. Die Bundeswehr prüft also genau, ob der Bedarf überhaupt vorhanden ist und welche Qualifikationen vom Bewerber mitgebracht werden. Gut zu wissen dürfte hierbei sein, dass es keine echte Bundeswehr Wiedereinsteller Altersgrenze gibt. Die Frage: Wiedereinsteller Bundeswehr bis zu welchem Alter stellt sich hier also nicht. Dennoch müssen Personen über 40 Jahre beachten, dass ihre Bewerbungen der nächsthöheren Behörde für eine Entscheidung vorgelegt werden. Zusätzlich dazu gelten natürlich die „üblichen“ Voraussetzungen der Bundeswehr, wie zum Beispiel die deutsche Staatsangehörigkeit.

 

Bundeswehr Karriere Wiedereinsteller: So sieht das Bewerbungsverfahren aus

Um eine Bundeswehr Karriere Wiedereinsteller einzuschlagen, muss natürlich ganz regulär eine Bewerbung eingereicht werden. Es handelt sich dabei also nicht etwa um einen Bundeswehr Wiedereinsteller Antrag, sondern vielmehr um die herkömmlichen Bewerbungsunterlagen. Anschließend nimmt das Auswahlverfahren der Bundeswehr dann ganz regulär seinen Lauf. Das bedeutet, dass deine Bewerbungsunterlagen erst einmal gründlich geprüft werden. Sollte die Auswahlkommission diese für gut empfinden, erhältst du im weiteren Verlauf deine Einladung zum Auswahlverfahren. Solltest du einen Offiziersstatus haben oder dich für eine Bundeswehr Wiedereinsteller Feldwebellaufbahn interessieren, durchläufst du jetzt ein verkürztes Assessment Center für Führungskräfte in Köln. Mit einem niedrigeren Rang nimmst du wiederum ganz klassisch am Auswahlverfahren teil.

Im Auswahlverfahren selber warten die altbekannten Herausforderungen wie der Einstellungstest, ein Vorstellungsgespräch oder mögliche praktische Aufgaben auf dich. Du solltest dich hier also voll ins Zeug legen und die Prüfungskommission von deinen Leistungen überzeugen. Nur so kannst du sicherstellen, dass du deine Bundeswehr Karriere Wiedereinsteller auch wirklich anstreben kannst.

Wichtig: Natürlich gilt auch bei den Wiedereinstellern, dass du nur dann genommen werden kannst, wenn du im Auswahlverfahren überzeugst. Solltest du eine Aufgabe nicht meistern können, scheidest du also aus.

 

Fazit: In der Vorbereitung altes Wissen auffrischen

Als Bundeswehr Wiedereinsteller gehst du natürlich mit einer gewissen Erfahrung an die Sache heran, weshalb der Einstellungstest in diesem Fall vielleicht etwas leichter zu beantworten ist, als wenn du ein ungedienter Bewerber wärst. Trotzdem solltest du dich natürlich auf den Bundeswehr Wiedereinsteller Test intensiv vorbereiten. Nur auf diese Art und Weise kannst du das vorhandene Wissen richtig wieder auffrischen und dir so am Ende vielleicht einen Vorteil gegenüber anderen Bewerbern verschaffen. Für das Training selber stehen unzählige Möglichkeiten zur Verfügung. Du kannst online den Test als Bundeswehr Wiedereinsteller Berufssoldat immer wieder üben, gleichzeitig helfen dir bestimmt auch deine alten Schulbücher oder Unterlagen bei der Vorbereitung. Streng dich also an, und du kannst schon bald als Bundeswehr Wiedereinsteller erstes Gehalt empfangen – und spätestens dann werden sich alle Mühen und Anstrengungen auf jeden Fall wieder gelohnt haben.


Bereite dich noch heute mit dem Plakos Online-Testtrainer auf deinen Einstellungstest vor und überzeuge die Bundeswehr mit deinem Wissen!


 

Bildquellen

  • Bundeswehr Wiedereinsteller Test: Pixabay
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine Bewertungen)
Loading...
×
[index]
[index]
[523.251,659.255,783.991]
[523.251,659.255,783.991]
[523.251,659.255,783.991]
[523.251,659.255,783.991]