Bundeswehr Feuerwehr Ausbildung: Die zivile Ausbildung zum Feuerwehrmann

Die meisten Menschen denken im Zusammenhang mit der Bundeswehr immer an das Heer bzw. die militärischen Berufe. Tatsächlich aber steht hier auch ein breites Spektrum an zivilen Berufen und Ausbildungen zur Verfügung. Die Bundeswehr Feuerwehrmann Ausbildung zum Beispiel ist so eine zivile Ausbildung. Allerdings gelten hier ein paar besondere Rahmenbedingungen und Voraussetzungen, die in anderen zivilen Berufen beim Bund nicht beachtet werden müssen. Welche das sind und was du sonst noch rund um die Karriere bei der Bundeswehr Feuerwehr wissen musst, verraten wir dir im Folgenden.

 

Bundeswehr Feuerwehr: So sieht dein Arbeitsalltag aus

Die Bundeswehr Berufe sind enorm vielseitig und der Beruf des Feuerwehrmanns gehört dabei sicherlich zu den ganz besonderen Berufsgruppen beim Bund. Was Feuerwehrmänner grundsätzlich machen, dürfte klar sein. Als Bundeswehr Feuerwehrmann allerdings bist du dabei zum Beispiel speziell für militärische Flughäfen oder Einrichtungen, Versorgungseinrichtungen oder Marinehäfen zuständig und musst hier sicherstellen, dass sämtliche Sicherheitsanforderungen erfüllt werden können. Je nach beruflicher Erfahrung kannst du zum Beispiel als Brandmeister arbeiten, als Maschinist eingesetzt werden oder als Disponent in der Feuerwehreinsatzzentrale arbeiten.

Im Zusammenhang mit der Bundeswehr Feuerwehr Ausbildung durchläufst du erst einmal eine qualifizierende Laufbahnausbildung. Die Qualifikation hierfür ist mit einer 18 monatigen Ausbildungszeit verbunden, zu der theoretische und praktische Übungseinheiten gehören.

Gut zu wissen: Stehst du als Brandmeisteranwärter oder Brandmeisteranwärterin vor der Laufbahnprüfung, erhältst du als Anwärter rund 1.200 Euro netto. Nach der erfolgreichen Laufbahnprüfung steigt dein Bundeswehr Feuerwehr Verdienst auf rund 2.000 Euro netto und kann durch Erfahrung, Diensttreue und unterschiedliche Bundeswehr Feuerwehr Dienstgrade angehoben werden.

 

 Bundeswehr Feuerwehr Ausbildung: Bewerbungsverfahren, Auswahltest und Co.

Die Karriere bei der Bundeswehr Feuerwehr Kiel, Bundeswehr Feuerwehr Mechernich, Bundeswehr Feuerwehr Wilhelmshaven oder an einem anderen der Bundeswehr Feuerwehr Standorte kann natürlich nicht einfach so gestartet werden. Noch bevor du deine Bewerbung für den Beruf einreichst, solltest du dich mit den Bundeswehr Feuerwehr Voraussetzungen beschäftigen. Damit du genau weißt, welche dies sind, haben wir diese im Folgenden einmal für dich aufgeführt:

  • Lebensjahr noch nicht beendet
  • Hauptschulabschluss und abgeschlossenen Berufsausbildung mit Gesellenprüfung oder Meisterprüfung in einem förderlichen Beruf / du bist staatlich geprüfter Techniker oder Technikerin
  • Du durchläufst erfolgreich das Auswahlverfahren
  • Du besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit
  • Du bist bereit dazu, dich bundesweit versetzen zu lassen
  • Du erklärst dich dazu bereit, an Auslandseinsätzen teilzunehmen

Wichtig: Hier erkennst du in den Voraussetzungen eine wichtige Besonderheit. Während die Streitkräfte bei der Bundeswehr immer einen Sporttest und ein Auswahlverfahren durchlaufen müssen, ist dies bei zivilen Berufen normalerweise nicht der Fall. Feuerwehrmänner nehmen aber eine Sonderrolle ein.

 

Bewerbung einreichen

Zunächst reichst du deine Bundeswehr Feuerwehr Bewerbung bei der Bundeswehr ein. Hierbei solltest du darauf achten, die Unterlagen im besten Fall über das Bewerbungsportal zur Verfügung zu stellen. Das ist nicht nur deutlich angenehmer, sondern spart im Vergleich zum postalischen Weg auch eine ganze Menge Zeit. Deine Bewerbungsunterlagen müssen aber natürlich in beiden Fällen vollständig sein. Kleiner Tipp: Beachten solltest du zudem vor dem Einreichen deiner Bewerbung die jeweilige Bewerbungsfrist. Wurde deine Bewerbung für akzeptabel empfunden, bekommst du eine Einladung zum Bundeswehr Feuerwehr Einstellungstest.

 

Bundeswehr Feuerwehr Einstellungstest

Dass die Bundeswehr Feuerwehrleute einen Einstellungstest durchlaufen müssen, ist eine Besonderheit. Dieser Test besteht aus unterschiedlichen Aufgaben und nimmt zum Beispiel im Bundeswehr Einstellungstest Sporttest deine körperliche Fitness unter die Lupe. Hier warten Aufgaben, in denen du deine Kraft, deine Ausdauer und deine Geschwindigkeit unter Beweis stellen musst. Darüber hinaus werden dir im Bundeswehr Einstellungstest aber auch mündliche und schriftliche Aufgaben gestellt, die du lösen musst. Dabei gilt: Nur wenn du im Bundeswehr Feuerwehr Einstellungstest eine gute Figur hinterlässt, hast du die Chance, irgendwann einen der Bundeswehr Feuerwehr Jobs anzutreten. Wenn nicht, ist das Auswahlverfahren sofort für dich beendet.

Tipp: Gerade weil du beim Einstellungstest im besten Fall nicht durchfallen solltest, musst du dich gut auf die Übungen vorbereiten und vor allem frühzeitig mit der Vorbereitung starten.

 

Fazit: Ran an die Ausbildung und dann an die Schläuche

Bei der Bundeswehr als Feuerwehrmann zu arbeiten, hat durchaus seinen Reiz. Du beziehst ein vernünftiges Gehalt und erlebst gleichzeitig spannende und abwechslungsreiche Arbeiten in deinem Alltag. Ob du aber überhaupt das Zeug für die Bundeswehr Feuerwehr Köln, Bundeswehr Feuerwehr Munster oder in einem anderen Bundesland hast, musst du erst unter Beweis stellen. Du darfst dich erst dann als Teil der Gruppe fühlen und in einem der Bundeswehr Feuerwehr Fahrzeuge Platz nehmen, wenn du das Auswahlverfahren inklusive des strengen Einstellungstestes erfolgreich meistern konntest. Wie die Bundeswehr Feuerwehr Erfahrungen zeigen, lohnt sich der ganze Aufwand aber allemal, da du anschließend einen erstklassigen Job dein Eigen nennen kannst.


Du möchtest zur Bundeswehr? Dann nutze jetzt unseren Plakos Online-Testtrainer und bereite dich optimal auf die Aufgaben im Einstellungstest vor!


 

Bildquellen

  • Bundeswehr Feuerwehr Ausbildung: Pixabay
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine Bewertungen)
Loading...
Bestehe Deinen Einstellungstest mit dem Online-Testtrainer von Plakos.Direkt zum Online-Testtrainer
+