Bundeswehr Gebirgsjäger Ausbildung: Alle Informationen für dich im Überblick

Wer in seiner Laufbahn bei der Bundeswehr mehr machen möchte, als nur an den regelmäßigen Einsätzen teilzunehmen, der sollte sich einmal näher mit der Bundeswehr Gebirgsjäger Ausbildung beschäftigen. Nicht nur, dass es sich um eine enorm spannende Ausbildung und einen abwechslungsreichen Beruf handelt. Als Feldwebel hast du hier zum Beispiel sogar die Chance, den Nachwuchs auszubilden und zu formen. Wir haben für dich im Folgenden einmal einen genaueren Blick auf die Bundeswehr Gebirgsjäger Ausbildung geworfen und wollen dir die Informationen natürlich nicht vorenthalten.

 

Bundeswehr Gebirgsjäger: Wie sieht die Ausbildung aus?

Innerhalb deiner Bundeswehr Gebirgsjäger Ausbildung lernst du natürlich verschiedene Grundlagen kennen, die für den späteren Beruf von Bedeutung sind. So erlernst du zum Beispiel die Einsatzgrundsätze zur Führung einer Teileinheit, wobei dies sowohl für die Zeiten des Friedens als auch für die Zeiten des Einsatzes gilt. Darüber hinaus lernst du in deiner Ausbildung verschiedene Methoden und Fähigkeiten kennen, um unterstellte Soldaten in der Truppe richtig zu coachen. Die Gebirgsjäger selber müssen in ihrem späteren Alltag unter allen Witterungsbedingungen militärische Aufgaben im Gelände erfüllen. Hierzu gehören verschiedene Operationen, Gefechtshandlungen und Kooperationen mit anderen militärischen Kräften.

 

Bundeswehr Gebirgsjäger Ausbildung: Der Weg zum Ausbildungsplatz

Da dich die Bundeswehr natürlich nicht von sich aus ansprechen wird, musst du erst einmal eine Bewerbung für deine Bundeswehr Gebirgsjäger Ausbildung einreichen. Die Bundeswehr akzeptiert allerdings nicht jeden Bewerber, so dass du dich im Vorfeld mit den Bundeswehr Gebirgsjäger Voraussetzungen beschäftigen solltest. Um dir den Überblick in diesem Fall möglichst bequem zu gestalten, haben wir die Anforderungen an dich im Folgenden einmal herausgesucht:

  • Alter zwischen 17 und 29 Jahren
  • Mindestens die Hauptschule und eine Ausbildung abgeschlossen / abgeschlossene Realschule
  • Deutsche Staatsbürgerschaft
  • Bereitschaft, sich bundesweit versetzen zu lassen
  • Bereitschaft, an Auslandseinsätzen teilzunehmen

Kannst du diese Bundeswehr Gebirgsjäger Voraussetzungen erfüllen, kannst du im nächsten Schritt deine Bewerbung für die Ausbildung einreichen.

Wichtig: Nach deiner Ausbildung verpflichtest du dich als Soldat auf Zeit in der Laufbahn als Feldwebel der Bundeswehr Gebirgsjäger für eine Zeit von acht bis zwölf Jahren.

 

Erfolgreich die Bewerbung einreichen

Es ist ganz gleich, ob du Teil der Bundeswehr Streitkräfte werden möchtest oder dich eher im zivilen Bereich siehst: Ohne eine Bewerbung geht hier natürlich nichts. Um deine Bewerbung erfolgreich einreichen zu können, solltest du dich im Vorfeld auf der Webseite der Bundeswehr ganz genau darüber informieren, welche Unterlagen und Angaben hier verlangt werden. Beim Einreichen der Bewerbung ist dann vor allem auf Vollständigkeit zu achten. Einer der häufigsten Gründe dafür, dass Bewerber aus dem Auswahlverfahren aussortiert werden. Mit deiner Bewerbung hinterlässt du bereits den ersten bleibenden Eindruck, so dass du hier um ein gutes Auftreten bemüht sein solltest. Gefällt der Bundeswehr deine Bewerbung nicht, wirst du auch gar nicht erst zu den weiteren Terminen im Auswahlverfahren eingeladen. Die Chance darauf, die Bundeswehr Gebirgsjäger Stiefel bzw. Bundeswehr Gebirgsjäger Bekleidung zu tragen, würdest du so also niemals bekommen.

 

Auswahlverfahren & Co: Was muss ich wissen?

Mit einer erfolgreichen Bewerbung allein hast du dir natürlich noch nicht die Ehre verdient, den original Bundeswehr Gebirgsjäger Rucksack als Teil des Bataillons zu tragen. Stattdessen nimmt dich die Bundeswehr erst einmal in einem Auswahlverfahren ganz genau unter die Lupe. Dieses Auswahlverfahren verteilt sich auf mehrere Tage und besteht aus unterschiedlichen Prüfungen. Als Bundeswehr Gebirgsjäger müsst du zum Beispiel zeigen, dass du körperlich in einem Top-Zustand bist. Aus diesem Grund wird nicht nur eine ärztliche Untersuchung inklusive eines Drogentests durchgeführt, sondern auch ein Bundeswehr Sporttest.

Darüber hinaus gehört zum Einstellungsverfahren auch ein umfangreicher Test, in welchem deine Kenntnisse in der Mathematik oder Deutsch untersucht werden. Je nach gewünschter Laufbahn musst du anschließend zudem ein Assessment-Center meistern. Dies trifft allerdings nur dann auf dich zu, wenn du eine Laufbahn im gehobenen Dienst anstrebst. Regulär musst du stattdessen ein persönliches Vorstellungsgespräch meistern.

Wichtig zu wissen: Für den Einstellungstest der Bundeswehr hast du nur einen einzigen Versuch. Solltest du nicht bestehen, musst du deine Planungen für eine Karriere bei den Gebirgsjägern auf Eis legen.

 

Fazit: Richtige Vorbereitung sichert die Chancen

Es gibt kaum einen Beruf, der so viel Abwechslung garantiert, wie der Beruf des Gebirgsjägers. In einem Einsatz kann es hier richtig brenzlig werden, gleichzeitig muss auch in Zeiten des Friedens jederzeit an Übungen und Manövern geübt werden. Natürlich kommen für diesen Beruf nur die besten Bewerber in Frage, weshalb du hier auch ein umfangreiches Auswahlverfahren durchlaufen musst. Meistern kannst du dieses nur dann, wenn du dich gut auf die Prüfungen und Aufgaben vorbereitest. Darüber hinaus solltest du dich körperlich in Form halten, um mit dem Sporttest ebenfalls keine Probleme zu bekommen.


Nutze die Zeit bis zum Einstellungstest der Bundeswehr und bereite dich optimal vor: Mit unserem Plakos Online-Testtrainer!


 

Bildquellen

  • Bundeswehr Gebirgsjäger Ausbildung: Pixabay
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine Bewertungen)
Loading...
Bestehe Deinen Einstellungstest mit dem Online-Testtrainer von Plakos.Direkt zum Online-Testtrainer
+