Bundeswehr Hubschrauber Ausbildung: Schnapp dir deinen Platz im Cockpit

Hoch über den Städten schweben und die Einsätze aus einer vollkommen anderen Perspektive erleben: Die Hubschrauberpiloten bei der Bundeswehr erleben das, wovon viele andere Menschen nur träumen können. Kein Wunder, dass sich viele junge Menschen mit der Bundeswehr Hubschrauber Ausbildung beschäftigen. Hierbei handelt es sich grundsätzlich um ein sehr umfangreiches Thema, welches wir im Folgenden für dich aber einmal übersichtlich zusammengestellt haben.

 

Bundeswehr Hubschrauberpilot: So sehen Aufgaben und Ausbildung aus

Die Bundeswehr hat unterschiedliche Hubschraubertypen im Einsatz. Das wiederum bedeutet für dich, dass du deine Bundeswehr Hubschrauberpilot Ausbildung auf verschiedenen Wegen absolvieren kannst. Welche drei Möglichkeiten dir hier zur Verfügung stehen, siehst du hier:

  • Hubschrauberpilot Tiger
  • Hubschrauberpilot NH90
  • Hubschrauberpilot Sea King

In allen drei Fällen bist du im Anschluss an deine Bundeswehr Hubschrauber Ausbildung als Offizier tätig. Zwischen den drei unterschiedlichen Hubschraubern gibt es aber deutliche Unterschiede bei der Gestaltung der Aufgaben und Einsätze. Als Hubschrauberpilot Tiger fliegst du den gleichnamigen Kampfhubschrauber. Du bist für ein komplexes Waffensystem verantwortlich und musst hiermit die Truppenteile aus der Luft unterstützen. Beim NH 90 Hubschrauber handelt es sich hingegen um einen Transporthubschrauber, wobei aber auch hier der Einsatz des Waffensystems geübt und angewandt wird. Der Sea King wiederum wird als Marinehubschrauber bezeichnet und kommt unter anderem bei Missionen über dem Wasser zum Einsatz.

Gut zu wissen: Es ist klar, dass du die Fähigkeiten für diesen Beruf nicht innerhalb kürzester Zeit erlernen kannst. Aus diesem Grund durchläufst du erst einmal eine mehrjährige Ausbildung. Darüber hinaus muss mit der Fachhochschulreife ein duales Bachelor-Studium an der Universität der Bundeswehr München durchgeführt werden.

 

Bundeswehr Hubschrauberpilot Voraussetzungen: Was erwartet die Bundeswehr?

Die Bundeswehr ist bei der Auswahl ihrer Teammitglieder enorm streng. Das gilt natürlich insbesondere dann, wenn es sich um so empfindliche Bereiche wie den Luftraum handelt. Aus diesem Grund gilt bereits vor dem Einreichen der Bewerbung, dass du verschiedene Bundeswehr Hubschrauberpilot Voraussetzungen erfüllen musst. Und welche das sind, zeigen wir dir hier:

  • Alter zwischen 17 und 29 Jahren
  • Mindestens ein Realschulabschluss vorhanden
  • Deutsche Staatsbürgerschaft
  • Bereitschaft, bundesweit versetzt zu werden
  • Bereitschaft, an Auslandseinsätzen teilzunehmen

 

Bewerbung für die Bundeswehr Hubschrauber Ausbildung einreichen

Wenn du die genannten Voraussetzungen für die Karriere im Cockpit erfüllen kannst, kannst du deine Bewerbung bei der Bundeswehr einreichen. Dabei solltest du auf die verschiedenen Vorgaben achten und natürlich darauf, dass deine Unterlagen vollständig sind. Bist du clever, nutzt du direkt das Bewerbungsportal der Bundeswehr. Hier sind alle wichtigen Informationen, wie zum Beispiel Bewerbungsfristen, zu finden. Darüber hinaus sparst du im Vergleich zur Bewerbung mit der Post auch eine ganze Menge Zeit. Sind deine Unterlagen ansprechend, wird sich die Bundeswehr zügig bei dir melden und dich zum Auswahlverfahren einladen. Dieses muss jeder Bewerber durchlaufen, der als Teil der Streitkräfte bei der Bundeswehr einsteigen möchte.

 

Einstellungstest & Auswahlverfahren

Das Auswahlverfahren für die Bundeswehr Hubschrauber Ausbildung lässt sich als umfangreich bezeichnen. Du wirst zum einen in den Bereichen Mathematik und Deutsch getestet, gleichzeitig musst du auch ein gewisses technisches Verständnis vorweisen können. Deine Konzentration, deine Aufmerksamkeit oder deine Merkfähigkeit werden hier ebenfalls unter die Lupe genommen. Als wäre das noch nicht genug, musst du als angehender Bundeswehr Hubschrauberpilot auch einen Sporttest erledigen. Hier warten verschiedene Aufgaben auf dich, die dich körperlich garantiert fordern werden. Abgesehen von den unterschiedlichen Herausforderungen warten zudem eine ärztliche Untersuchung und ein Vorstellungsgespräch bzw. Assessment-Center auf dich.

Wichtig: Auch wenn das Auswahlverfahren mühsam ist, lohnt sich der Einsatz. Für deine Tätigkeit als Teil der Bundeswehr Hubschrauberstaffel erhältst du bereits beim Einstieg ein Bundeswehr Hubschrauberpilot Gehalt von rund 1.800 Euro netto und kannst dieses mühelos steigern.

 

Fazit: Im wahrsten Sinne des Wortes abheben

Für alle diejenigen, die einen ganz besonderen Beruf anstreben, ist die Bundeswehr Hubschrauber Ausbildung definitiv eine interessante Möglichkeit. Hier ergeben sich zahlreiche Berufschancen, die mit dem Einstieg in das Cockpit noch längst nicht ihr Ende finden. Du solltest dir gleichzeitig allerdings im Klaren darüber sein, dass nur ausgewählte Bewerber eine Chance auf diese tolle Karriere bekommen. Herausgefiltert werden diese aus der breiten Masse der Bewerber in einem Einstellungsverfahren, welches aus mehreren Prüfungen und Aufgaben besteht. Nur wenn du dich hier durchsetzen kannst, kannst du im weiteren Verlauf deine Qualitäten in der Luft unter Beweis stellen. Somit liegt es auf der Hand, dass du dich intensiv auf das Auswahlverfahren der Bundeswehr vorbereiten solltest. So kannst du die Kommission garantiert von dir überzeugen und dir so am Ende deinen Traumjob sichern.


Clever sein: Nutze unseren Plakos Online-Testtrainer, um dich optimal auf die Aufgaben und Hürden im Einstellungstest der Bundeswehr vorzubereiten!


 

Bildquellen

  • Bundeswehr Hubschrauber Ausbildung: Pixabay
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine Bewertungen)
Loading...
Bundeswehr Einstellungstest