Bundeswehr Reservisten Ausbildung: Was muss ich wissen?

Wer parallel zur zivilberuflichen Tätigkeit auch beim Bund tätig werden möchte, der kann eine Bundeswehr Reservisten Ausbildung durchlaufen. Darüber hinaus besteht die Chance auf eine Karriere in diesem Bereich auch dann, wenn die Zeit als Berufs- oder Zeitsoldat vorübergegangen ist. Was es genau mit der Bundeswehr Reservisten Ausbildung auf sich hat, welche Möglichkeiten es gibt und was du sonst noch zu diesem Thema wissen musst, erfährst du im Folgenden.

 

Bundeswehr Reservisten: Was machen sie?

Bei den Bundeswehr Reservisten handelt es sich um einen festen Bestandteil der Bundeswehr. Der Einsatz der Reservisten ist in den letzten Jahren zudem immer wichtiger geworden, da die Personalumfänge reduzierte werden, die Belastung der aktiven Truppenteile aber zunimmt. Die Reservisten sind mit ihrem Wissen und ihren Qualitäten dafür zuständig, dass die Truppe auch in der Zukunft schlagfertig aufgestellt ist und auf gut ausgebildeten Nachwuchs zurückgreifen kann. Reservisten sind im Detail also für die Gesellschaft und das Gemeinwohl zuständig. Gleichzeitig werden durch die Bundeswehr Reservisten die Fähigkeiten des Heeres erhöht. Dies geschieht durch die speziellen Kenntnisse der Reservisten, die gesonderte Bundeswehr Reservisten Ausbildung, Besetzung vakanter Dienstposten im In- und Ausland und die Teilnahme an Hilfeleistungen im In- und Ausland. Kurz gesagt: Die Reservisten unterstützen die Bundeswehr und springen immer dort ein, wo Not am Mann ist.

 

Bundeswehr Reservisten Einberufung: Welche Möglichkeiten gibt es?

Möchtest du bei den Bundeswehr Reservisten eine Ausbildung beginnen, hast du hierfür unterschiedliche Möglichkeiten. Du kannst zum Beispiel als Unteroffizier der Reserve, Feldwebel der Reserve oder Offizier der Reserve tätig werden. Für alle Richtungen gelten dabei natürlich ganz individuelle Voraussetzungen. Welche das sind, zeigen wir dir hier.

 

Unteroffizier der Reserve

Die Plätze als Unteroffiziere der Reserve sind vor allem für die Menschen gedacht, die ihre Spezialtätigkeiten weiter vertiefen wollen. Für die Bundeswehr Reservisten Ausbildung ist allerdings erforderlich, dass aktuell Bedarf vorhanden ist. Um überhaupt für eine solche Ausbildung in Frage zu kommen, ist ein verwertbarer Bildungsabschluss nach dem Berufsbildungsgesetz als Bundeswehr Reservisten Voraussetzung notwendig. Das Bundeswehr Reservisten Gehalt liegt bei einem Tagessatz von mindestens 61,92 Euro netto.

 

Offizier der Reserve

Als Reserveoffizier erhältst du eine hochwertige Bundeswehr Reservisten Ausbildung und kannst dich anschließend auf einen Posten als Führungskraft freuen. Du unterstützt die Truppen später bei Kernaufträgen, kannst aber zum Beispiel auch in der Schiffstechnik, dem Geoinformationsdienst oder der IT eingesetzt werden. Für deine Bundeswehr Reservisten Bewerbung gelten dabei folgende Voraussetzungen:

  • Zwischen 17 und 35 Jahre alt
  • Deutscher Staatsbürger
  • Mindestens Fachhochschulreife oder abgeschlossene Unteroffizierausbildung
  • Flexibilität und Belastbarkeit
Gut zu wissen: Als Reserveoffizier hast du für deine Bundeswehr Reservisten Ausbildung zwei unterschiedliche Möglichkeiten. Du kannst außerhalb des Wehrdienstes verschiedene Module absolvieren oder im Zuge einer Verpflichtung als Zeitsoldat zum Offizier aufsteigen.

 

Feldwebel der Reserve

Aus militärischer Sicht bist du als Feldwebel der Reserve ein Vorgesetzter und unter anderem für die Ausbildung der neuen Kräfte verantwortlich. Um hier tätig zu werden, sind allerdings verschiedene Anforderungen zu erfüllen. Dazu gehört neben dem erfolgreichen Besuch einer Realschule auch der Dienst als Gefreiter. Für den Bundeswehr Reservisten Sold gilt in diesem Fall wieder, dass dieser an die eigenen Lebensumstände angepasst wird. Mindestens 63,91 Euro netto pro Tag sind hier aber sicher.

 

Bundeswehr Reservisten Bewerbung: Was muss ich beachten?

Bevor du deine Ausbildung bei der Bundeswehr beginnen kannst, musst du natürlich erst einmal ein paar Hindernisse meistern. Erforderlich ist erst einmal das Einreichen einer Bewerbung. Neben einem vollständigen Inhalt und einem guten optischen Eindruck solltest du vor allem die Bundeswehr Bewerbungsfristen beachten. Wurden deine Unterlagen geprüft und du kommst theoretisch für die Bundeswehr Reservisten Ausbildung in Frage, erhältst du eine Einladung zu einem Einstellungstermin. Hier wirst du in verschiedenen Bereichen geprüft, was ebenfalls als Bundeswehr Reservisten Voraussetzung bezeichnet werden kann. Nur bei einem Bestehen dieser Prüfungen hast du dann die Chance auf eine Ausbildung.

Tipp: Entscheidest du dich bei deiner Ausbildung für die Modul-Variante, kannst du verschiedene Bundeswehr Lehrgänge für Reservisten besuchen. Eine Übersicht verschafft dir der Lehrgangskatalog Bundeswehr Reservisten.

 

Fazit: Die Bundeswehr sucht Reservisten

Die Aufgaben der Bundeswehr werden vielseitiger, die Personalnot allerdings immer größer. Aus diesem Grund sind die Reservisten so gefragt wie vielleicht nie zu vor. Die Bundeswehr sucht Reservisten – und das sogar händeringend. Allerdings ändert das nichts an der Sache, dass der Weg von der Bundeswehr Reservisten Bewerbung zum Dienstantritt enorm lang ist. Als Bewerber musst du deine Qualitäten unter Beweis stellen und gleichzeitig alle weiteren Anforderungen erfüllen können. Darüber hinaus gibt es in einigen Fällen eine Bundeswehr Reservisten Altersgrenze, die ebenfalls beachtet werden muss. Passt alles, kannst du dir auf deinen Job als Ausbilder für den Nachwuchs oder Spezialeinsatzkraft aber einiges einbilden – und ein gutes Gehalt gibt es obendrein auch noch.


Du möchtest dich optimal auf den Einstellungstest bei der Bundeswehr vorbereiten? Dann nutze unseren Plakos Online-Testtrainer!


 

Bildquellen

  • Bundeswehr Reservisten Ausbildung: Pixabay
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine Bewertungen)
Loading...
Bundeswehr Einstellungstest